Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie ist ein ganz eigenes Medizinsystem und basiert auf eigenen Gesetzen. Das wichtigste Gesetz ist das Ähnlichkeitsgesetz.

Dies erklärt am besten der Erfinder der Homöopathie selbst.

„Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfalle eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll.“Zitat Samuel Hahnemann 1755-1843

Hahnemann meint damit, dass eine bestimmte Substanz, vom  Gesunden eingenommen, bestimmte Symptome hervorbringt. Dieses Mittel kann dann jemanden mit ähnlichen Symptomen heilen. Symptome in diesem Sinne können auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene auftreten.

Die Mittel selbst, stammen aus der Mineral-, Pflanzen- und Tierwelt. Mittlerweile wurden über 2000 Mittel geprüft und in sogenannten Arzneimittellehren festgehalten.

Wichtig sind auch noch die Verdünnung (Potenzierung) und die Verschüttelung (Dynamisierung) der Mittel.

weiter zur Homöopathie-Praxis ›